Wann und wo haben sich die 4acoustics zusammengetan?

Anno 2004 als 3er Projekt, in der 4er Besetzung 2006, wobei wir durch die gemeinsame Arbeit in anderen Bands z.T. schon seit über 20 Jahren miteinander Musik machen.

 

Ist der Name tatsächlich Programm? Wie kann man die Musik beschreiben?

Er ist Programm!

Wir sind das "Wandergitarrenorchester", machen akustischen Rock "mit Schmackes", immer einen Hauch neben dem Mainstream.

 

Es wird wohl kaum miteinander geprobt. Wie klappt es da mit der Harmonie auf der Bühne?

Deswegen proben wir ja kaum, weil wir uns auf der Bühne nach all den Jahren fast "blind" verstehen! Und wir sind ausgebufft genug, eventuelle "Fehler" als künstlerisch wertvolle Varianten eines Songs darstellen zu können ;-) Motto: wer übt, kann nichts!

Scherz beiseite, wir sind räumlich über ganz NRW verteilt angesiedelt, das schränkt allein die zeitlichen Möglichkeiten zum Proben sehr ein. Zudem sind wir alle beruflich voll "im Saft", so dass wir eigentlich nur zum Abstimmen neuer Songideen eine oder zwei Proben einschieben. Aber das ist auch enorm reizvoll, es fehlt das "Sicherheitsnetz" regelmäßiger Proben völlig, jeder muß sich einfach auf die anderen verlassen können.

 

Wieviele Konzerte gibt 4acoustics im Jahr?

Unser Steuerberater sagt, es wären so 2 oder 3 Auftritte im Jahr ... ;-)

 

Gibt Lieblingsmusiker, die 4acoustics auf der Bühne interpretieren?

Jein, Eric Clapton, James Taylor und Mark Knopfler z.B. haben sicher einen hohen Stellenwert in unserem Programm, aber wir gehen schon ziemlich breit durch den musikalischen "Gemüsegarten" der letzten 50 Jahre.

 

Haben die Bandmitglieder privat alle einen anderen Musikgeschmack oder "ticken" alle ganz ähnlich?

Es gibt eine stabile gemeinsame Basis, aber jeder mag auch etwas, was die anderen absolut grauenvoll finden!

Das gibt aber dem Ganzen auch den Reiz - auch mal etwas neben den eigenen Musikgewohnheiten hören und selber spielen. Und danach gefällt einem das dann manchmal sogar!

 

Wie kann man sicherstellen, dass das Publikum bei einem Konzert von Anfang an folgt und sofort Stimmung aufkommt?

Wir schmeissen zur Begrüßung einen Teil unserer Millionengage in die erste Reihe!!

Ernsthaft: 4 Leute, die ihr Equipment auf einem Biertisch aufbauen könnten, machen beim ersten Song mehr Druck als viele Bands mit großen Verstärkertürmen ... das überrascht erst einmal und bringt das Publikum zum Hinschauen und Zuhören. Und das wollen wir: ein Publikum, das hinhört und sich im nächsten Schritt von der Musik mitreißen lässt. Wenn dann ein Song anfängt und auf den Gesichtern des Publikums sich ein "Ich kenn´ den, aber nicht so ... was ist das nochmal????" abzeichnet, was nach 30 Sekunden durch ein Lächeln und nach einer Minute durch erste Tanzschritte abgelöst wird, dann freut uns das, dann ist unser Konzept aufgegangen.

Wenn man z.B. einen Song von Pink Floyd in unserer Besetzung spielt, dann muß mann den völlig reduzieren ... fast bis zur Unkenntlichkeit. Dann kommt irgendwann der "Aha"-Effekt und die Neugier im Publikum, was wir wohl beim nächsten Song machen. Okay, die dummen Sprüche und Faxen von der Bühne gibt´s gratis dazu, da können wir nicht anders ;-)

 

Was ist der 4acoustics-Verständnis von guter Musik?

Wenn´s einen "erwischt"! Schwer zu beschreiben, aber "gute" Musik berührt einen emotional, versetzt in andere Gefühlslagen. Ob das bei Beethoven oder Metallica passiert, spielt dabei wenig bis keine Rolle, über Geschmack lässt sich nicht streiten.

Uns ist es aber äußerst wichtig, dem Trend nach Über-Perfektion und Über-Produktion eine Echtheit und ungekünstelte Ehrlichkeit entgegenzusetzen - das macht für uns auch "gute" Musik aus: sie muß im hier und jetzt, reduziert auf ihre pure Basis funktionieren, nicht erst den Weg durch viele Effekte und Klangverbesserer finden, bevor sie "gut" klingt.

  

8. Welche Songs sind denn so im Gepäck?

Einige Hinweise haben wir ja  schon gegeben ... halt das, was man aus den letzten 50 Jahren Rockmusik mit einem "Wandergitarrenorchester" gut auf die Bühne bringen kann!

 

Ob von den Beatles, den Allman Brothers, David Bowie oder sogar Monty Python ... wir bringen grundsätzlich die ganze "Ahnengalerie" mit!